Azubitteschön

Gute Ideen kommen nicht von ungefähr. Deshalb bildet WE DO seit Jahren Nachwuchs auch selbst aus – in Beratung, Kreation und Büromanagement.

Ausbildung bei WE DO

Hanna Wiemann – Absolventa
Hanna Wiemann – Absolventa

Hanna Wiemann

Seit wann bist du bei WE DO? In welchem Bereich hast du deine Ausbildung gemacht?

Ich bin Hanna und im Sommer 2014 habe ich als Praktikantin bei WE DO angefangen um herauszufinden, ob die Ausbildung in einer Kommunikationsagentur etwas für mich ist. Ich habe zwei Monate lang in verschiedene Bereiche reingeschnuppert, und auch schon kleinere Aufgaben übernommen.
Mir war schnell klar, dass ich die Ausbildung zur Kauffrau für Marketingkommunikation machen möchte. Im September ging es dann los.

Wie bist du auf die Ausbildung und auf WE DO aufmerksam geworden?

Nach meinem Abitur war ich mir unsicher, was ich machen möchte. Studium oder Auslandsreise? Eine Ausbildung hatte ich zunächst überhaupt nicht auf dem Schirm. Erst als mir in einer Beratungsstunde die Ausbildung zur Kauffrau für Marketingkommunikation empfohlen wurde, war mein Interesse geweckt. Sätze wie „Das ist die Perle aller Ausbildungsberufe. Da hat man gerade in einer Stadt wie Berlin absolut keine Chance, einen Platz zu bekommen“ haben mich nicht abgeschreckt, sondern dazu angespornt mich zu bewerben. WE DO lud mich zum Vorstellungsgespräch ein und wenige Tage später bekam ich schon die Zusage.

Wie liefen Bewerbungsprozess und Einarbeitung?

Das Kurzzeitpraktikum gab mir die Möglichkeit, mir schon vor der Berufsschule alles in Ruhe anzusehen. Die Einarbeitungszeit war also absolut stressfrei. Ich lernte das Team und die Abläufe kennen, wurde nach und nach in immer mehr Projekte eingebunden und hatte so relativ schnell einen Überblick. Meine Ausbilderin war aber auch gut.

Welche Erfahrungen hast du im Laufe deiner Ausbildung gesammelt? Welche Fähigkeiten und Kompetenzen hast du entwickelt?

Um es mal kurzzufassen: Ich habe bei null angefangen und mittlerweile betreue ich Projekte und Jobs innerhalb von Projekten eigenständig. Ich wurde nach meiner Ausbildung in eine Festanstellung übernommen und bin seit Februar 2017 Junior-Beraterin bei WE DO.
Dabei habe ich vor allem gelernt, nie den Überblick zu verlieren. Klappt mittlerweile ganz gut.

Was ist das besondere an WE DO?

Ich habe schnell bemerkt, dass mir bei WE DO sehr viel zugetraut wurde. Ich konnte vergleichsweise selbstständig arbeiten und bekam Verantwortung übertragen. Mein Aufgabenbereich bestand nie aus Kaffeekochen und Kopieren. Ich wurde von Beginn an in  Jobs eingebunden und konnte so an meinen Aufgaben wachsen.

Wie sind die Perspektiven?

Schon während meiner Ausbildung wurde mir eine Übernahme in Aussicht gestellt, darauf konnte ich dann hinarbeiten. Das Ziel ist erreicht. Auch als Junior-Beraterin sehe ich noch viele Chancen, mich weiterzuentwickeln, etwa durch Fortbildungen und Workshops. Gleichzeitig kann ich dank meiner Erfahrungen neue Herausforderungen an- und mehr Verantwortung übernehmen. Das motiviert mich, nicht stehen zu bleiben, sondern neue Ziele innerhalb der Agentur anzustreben.

Henrik Möller – Auszubildender Beratung
Henrik Möller – Auszubildender Beratung

Henrik Möller

Seit wann bist du bei WE DO? In welchem Bereich machst du deine Ausbildung?

Mein Name ist Henrik und ich bin seit Mai 2017 bei WE DO auszubildender Kaufmann für Marketingkommunikation in der Beratung.

Wie bist du auf die Ausbildung und auf WE DO aufmerksam geworden?

Wie viele wollte auch ich „irgendwas mit Medien“ machen. Nach einem Semester Studium der Informationstechnik stand für mich fest: Theorie reicht nicht! Ich entschied mich für eine Ausbildung. Der Mix aus klassischen, kaufmännischen Inhalten und der Kreativbranche hat mich besonders angesprochen. Meine Suche spielte sich hauptsächlich online ab und so fand ich die Ausschreibung von WE DO.

Wie liefen Bewerbungsprozess und Einarbeitung?

Nach der Zusendung meiner Bewerbungsunterlagen erhielt ich die Einladung zu einem Bewerbungsgespräch. Nach einem positiven ersten Kennenlernen bekam ich die Chance auf ein zweiwöchiges Schnupperpraktikum. In dieser Zeit konnte ich viele Eindrücke gewinnen und das Team kennenlernen. In einem Feedbackgespräch gegen Ende des Praktikums bekam ich die glückliche Nachricht: Du wirst Teil von WE DO!

Welche Erfahrungen hast du im Laufe deiner Ausbildung gesammelt? Welche Fähigkeiten und Kompetenzen hast du entwickelt?

Da ich keinerlei Vorerfahrungen in diesem Bereich hatte, habe ich mit kleineren Aufgaben angefangen. Recht schnell muss man lernen, sich gut zu organisieren und selbstständig zu arbeiten. Eine strukturierte Arbeitsweise ist dafür Voraussetzung. Nach und nach wächst man an seinen Aufgaben und bekommt mehr Verantwortung zugetraut. Mittlerweile habe ich drei Hauptprojekte, an denen ich arbeite. Und teilweise betreue ich kleinere Unterprojekte schon weitestgehend selbstständig.

Was ist das Besondere an WE DO?

Das Besondere an WE DO ist das Team. Ich bin noch nie so schnell in eine Arbeitsgemeinschaft integriert worden. Der Zusammenhalt und die Sympathien lassen einen täglich mit Vorfreude zur Arbeit gehen. Jeder begegnet sich hier auf Augenhöhe.

Wie sind die Perspektiven?

So wie bei unserer ehemaligen Auszubildenden Hanna stehen die Chancen auf eine Übernahme nach der Ausbildung gut. Bei WE DO gibt es die Möglichkeit, zunächst in einer Junior-Position weitere Berufserfahrung zu sammeln und diese zu nutzen. Perspektivisch gibt es die Chance, sich bis zur Unitleitung weiterzuentwickeln. Aber auch ein Studium im Anschluss wäre denkbar. Weiterbildungsmaßnahmen sind auch eine Option, z.B. zum Fachwirt oder zum Ausbildungsbeauftragten. Mit einer soliden, kaufmännischen Berufsausbildung habe ich auf dem Arbeitsmarkt beste Perspektiven.

Ausbildungsplätze und Praktika bei WE DO

Bitte drehen Sie Ihr Gerät!