Bundesverband Wärmepumpe (BWP) e.V.

Zeichen setzen – Wärme pumpen!

Aufgabe

Eine Wärmepumpe? Was genau ist das eigentlich? Wie funktioniert das? Warum sollte ich sowas kaufen? So oder so ähnlich lauteten die Antworten der meisten Menschen bei Umfragen, die der Bekanntheit der Wärmepumpe auf den Grund gingen. Im Auftrag des Bundesverbandes Wärmepumpe (BWP) e.V. soll sich genau das ändern: mit einer Kampagne für potenzielle Kunden, Handwerker und Vertriebsmitarbeiter, die die Funktionsweise und die vielen Vorteile einer Wärmepumpenheizung anschaulich und verständlich kommuniziert.

Strategie

Wärmepumpen schützen 1. die Umwelt, reduzieren 2. die Heizkosten und sind 3. wartungsarm. Die Besitzer einer Wärmepumpe kennen diese drei Gründe genau. Diese Menschen macht "Zeichen setzen – Wärme pumpen!" zu Botschaftern. In einer aktivierenden Kampagne werden über einen Wettbewerb Menschen gesucht, die mit ihren Argumenten für eine Wärmepumpenheizung überzeugen. Drei ausgestreckte Finger, repräsentativ für die frei Gründe, werden zur Erkennungsgeste cleverer und umweltbewusster Wärmepumpenbesitzer.

Ergebnis

Der Absatz der Wärmepumpen konnte im Vergleich zu 2010 um 10% gesteigert werden, die Berichterstattung im Rahmen der Kampagne erreichte mit einer Auflage von 33. Mio mehr als 81. Mio Menschen, außerdem besuchten 130.000 Menschen die Kampagnenwebsite. Und der Wettbewerb "Wärmepumper des Jahres" findet auf Facebook und der Kampagnenwebsite regen Zuspruch. 2011 wurde wahrhaftig ein Zeichen für Wärmepumpen gesetzt: ein Ausrufezeichen.

  • Alles erklärt in fünf Minuten

    Moderatorin Shary Reeves, ein Wärmepumpentechniker und eine zufriedene Kundin erklären in einem tricktechnisch ambitionierten Film, woher die Wärmepumpe ihre Energie nimmt, wie sie funktioniert und was eine Wärmepumpenheizung im eigenen Haus so unersetzbar macht. Tausende YouTube-Nutzer finden das interessant.


  • Auftaktveranstaltung in der Zeche Zollverein

    Am 13. Mai 2011 fällt der offizielle Startschuss zur Kampagne auf dem Welterbe Zollverein in Essen. Mehr als 500 Gäste aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft besuchen die Veranstaltung, bei der unter anderem NRW-Umweltminister Johannes Remmel die Gäste als Keynote-Speaker auf ein aufregendes Jahr einstimmte. 

     

     


  • Die Kampagne

    WE DO macht aktivierende Kommunikation. Und nutzt die unterschiedlichen Zielgruppen als Multiplikatoren. Handwerker werden mit Material ausgestattet, um die Wärmepumpe direkt vor Ort besser bewerben zu können. Endverbraucher, die von ihrer Wärmepumpe begeistert sind, werden aktiviert, über ihre Zufriedenheit in ihrem Umfeld zu sprechen und ein Zeichen für die Wärmepumpe zu setzen.